Bewältigung von Stress in der Partnerschaft

Sind die Partner in einer Beziehung gestresst, wird häufiger und heftiger gestritten. Sind beide Partner ruhig und entspannt wirkt sich das positiv auf das Streitverhalten in der Beziehung aus. Auch stabile Partnerschaften, können unter Stress hoch belastet oder sogar gefährdet sein. Deshalb ist es wichtig zu hinterfragen, ob gerade eine belastende Stresssituation vorliegt und aus diesem Grund Probleme in der Partnerschaft auftauchen. Oft liegt ein banaler Alltagsstress zu Grunde, der Stau auf der Autobahn, ein langer Arbeitstag, die Krankheit eines Familienmitglieds. All diese Ereignisse können Stress in der Partnerschaft auslösen und somit auch zu Konflikten führen. Welche Faktoren als stressig erlebt werden, ist individuell unterschiedlich und jeder Partner bewertet eine belastende Situation anders. Wie stabil eine Partnerschaft ist, zeigt sich meistens erst in belasteten Situationen, die bei den Partnern Stress auslösen. Geraten beide unter Druck, eskaliert die Situation bei vielen Paaren. Jeder erhofft sich Unterstützung und Rückhalt durch den Anderen. Beide haben das Bedürfnis nach Entlastung und Anerkennung durch den Partner. Oft können sich die Partner in einer belastenden Situation die nötige Hilfe und Unterstützung nicht mehr geben. Es kommt zum Streit, oft werden Schuldvorwürfe der Anlass für eine Eskalation. Auch stabile Beziehungen können durch solche Vorwürfe schwer belastet werden. Wichtig ist in einer durch Stress belasteten Paarsituation:
  • Den Partner emotional zu Unterstützen
  • Ihm das Gefühl zu geben, seine belastende Lage zu verstehen
  • Gemeinsam Überforderungs- und Stressmuster erkennen und verstehen
  • Mit seinen Gefühlen und Gedanke achtsamer umzugehen
  • Ihm zu helfen, seine innere Ruhe zu finden
  • Neue Ziele zu definieren
  • Wenn nötig, Hilfe von Dritten zu holen
  • Gemeinsam nach Lösungen suchen
In jeder Partnerschaft kommt es meist durch äußere Einflüsse zu Streit und Konflikten und mindestens ein Partner erlebt die Situation als Stress. Das muss aber nicht zwangsläufig die Partnerschaft bedrohen. Wichtig ist, dass sie als Ausgleich Ihrem Partner viel Unterstützung und Anerkennung zukommen lassen. Positive Gedanken und Gefühle mit Ihm teilen und die gemeinsame Beziehung wieder in den Fokus rücken.

Aktuelle Beiträge

Die vier Phasen der Trennung und wie Sie sie besser bewältigen

Für viele Menschen bricht bei einer Trennung oder Scheidung eine Welt zusammen. Wenn die Hoffnung nachlässt, die Beziehung weiter aufrechterhalten Mehr Info ›

Rivalität von Geschwistern

Die Geburt eines neuen Geschwisterkindes ist für viele Kinder zunächst eine schwierige und ungewohnte Situation. Schlagartig steht das Erstgeborene nicht Mehr Info ›

Die fünf Phasen der Mediation

Seit Anfang der 90er Jahre teilt man die Mediation in fünf Phasen ein. Diese Einteilung hat sich als sinnvoll herausgestellt Mehr Info ›


Kontakt

Praxis für Paar- und Familientherapie

Annette Schönbach
Mandlstraße 14
80802 München Schwabing


Tel: 089 38 32 96 86
Email: info@praxis–schoenbach.de

Google Maps